hasch mich, mädchen

Habe nach all den Wochen mit neuen Kolumnen mal wieder einen Text von vor 15 Jahren ausgegraben, wobei es sich nur um einen Teil vom langen Riemen „Lässig und schräg im Osten“ handelt, der sich im Buchmarktdebüt findet. Wie gesagt, stark gekürzt; nur „Scheidung für alle“ habe ich neu eingebastelt. Werde daraus auch beim heutigen Kantinenlesen was vortragen, obwohl es nicht so toll wird, zumindest nicht so arbeitsintensiv, wie beim Solo-Ding vor einer Woche beim SV Arminia Hannover. Dort hatte ich die Ehre, in einer Räumlichkeit der Stadiontribüne zu übernachten. Bin schon dreimal dagewesen, habe aber nie ein Spiel der Blauen gesehen. Wird sich 2017/18 ändern. Bin mehr so´n nette-Vereine-Hopper geworden.

Beruhigen …

Sie sich bitte! Keine unnötige Aufregung, auch wenn eine Karte für das Pokalspiel zwischen dem BFC und Schalke nur 18 Euro kostet, die es aber nur im Paket mit der Karte für das Spiel gegen Hertha Ü50 U23 gibt, was unter dem Strich 30 macht. Das ist der moderne Fußball, gegen den so viele sind, aber nicht sonderlich konsequent. Die Karten gibt es ab morgen beim Vorbereitungsspiel gegen Rot-Weiss Erfurt im Sportforum.  Ich werde mich mit meiner Reisegruppe am Vormittag im Baiz treffen, um zum Spiel zwischen Babelsberg 03 und Altona 93 zu fahren. Hoffentlich bekomme ich für BFC gegen Schalke noch eine Karte. Keine Karte habe ich zum Beispiel für das Vorbereitungstopspiel zwischen Altona 93 und West Ham United am 1. August. Weil ich Urlaub mache. Ganz woanders. Unabhängig davon hätte ich nicht gedacht, dass 5.000 Menschen die Adolf-Jäger-Kampfbahn rocken wollen. Bei der Aufstiegparty gegen Eutin City neulich waren etwas über 3.000. Nun gut, wir fünf, sechs Berliner wären zum Spiel Altona gegen West Ham schon reingekommen. Wir sind berühmt. Man kennt uns spätestens seit unserem Besuch gegen Buxtehude, die Schallplattenunterhalter vom Vereinsheim grüßen uns gerne mit Keine Ostler.