Merci Cherie

Dass beste Geschenk, was meine Schwester und ich unseren Eltern einmal machten, waren Karten für Udos Konzert.

1&1 nervt …

… weil ich schon wieder ein Update aufgedrückt bekommen habe und die Filmchen hier so riesig erscheinen. Sind wir hier im Kino, Alter? Aber mein Web-Kaiser will sich kümmern, hat er mir zwar nicht versprochen, aber er erledigt so was auch ohne große Ansage. Allerdings hat er heute mit seiner traditionellen Veranstaltung in Frankfurt/Oder zu tun. Weihnachtspogo XIII. Ich will dabei sein, war fleißig genug, werde mir am 23. bei LSD Mühe geben, habe schon die Kolumne für den 2.1. im Sack.

Bihunnudelsuppe mit Debrecziner Käsewurst

Wir brauchen: 250 Gramm Eiernudeln für 66 Cent, eine Dose Bihun-Suppe, 400 Milliliter, für 66 Cent, sowie zwei Debby Harry Debrecziner Käsewürste aus der 5er Packung für 2 Euro 30. Alles kochen und mit jemanden teilen oder alleine essen.

Gute Zeiten, gute Zeiten

Nachdem ich in der letzten Woche einige schöne Tage auf Fuji Kamasutra verbrachte, stand für den letzten Sonnabend die Elfjahresfeier vom Baiz an; ein Ereignis, zu dem ich mit heißer Nadel, na ihr wisst schon. Einer der im Artikel erwähnten sechs Literaten war übrigens Florian Ludwig, der sich redlich müht, sein Debüt ins Gespräch zu bringen, das ich mir sicherlich besorgen werden.

Tipps für morgen: Sich gegen 12:00 im Hoolywood ne SC Dynamo-Jacke und gegen 12:30 am Eingang des Jahn Sportparks eine Zugriff-CD besorgen, um ab 13:30 dem Regionalligaschlager Berliner FC gegen Sigmund Jähn Jena beizuwohnen, sowie ab 20:00 in der Skalitzer Straße 100 einem Kessel Kreuzberg, bei dem unter anderem der Kurkapellenbolschewist Heiner Rosch mit dem Theremin und ich mit den Texten  erigieren agieren.

Viva Hannes

Hannes Hegen, der Erfinder der Digedags, hat sich mit 89 Jahren verabschiedet. Er war ein Pionier in der DDR-Zeitschriftenlandschaft, ein Europacup-Sieger unter den Comic-Zeichnern. Unvergessen, unübertroffen: die Serien “Ritter Runkel” und “Amerika”.

Zugabe: 99 schwarze Ballons

Wir waren keine Revolutionäre

Neulich habe ich mit Christian, dem Schreiberling einer Zeitung, die ich bis dato nicht kannte, beim Bäcker eine Erdbeermilch getrunken, da er einen Artikel über den ´80er-Jahrefußball in Ostberlin fabrizieren wollte. Hat er korrekt getan, finde ich. Auf dem Nachhauseweg traf ich in der Greifswalderstraße Volkan Uluc, den bis vor kurzem amtierenden BFC-Trainer. Eigentlich wollte ich ihm nur kurz und bündig alles Gute wünschen, doch es ergab sich ein Kurzgespräch, in dem er meinte, er habe die Suspendierung von Philipp Haarstrup nicht im Alleingang getätigt, sondern transparent mit Spielern und Verantwortlichen. Dass er nun als der Buhmann dastehe, damit käme er klar, aber wie die Verantwortlichen in so einer Angelegenheit verfahren, daran hätte sicher auch der nächste Trainer zu kauen. Thomas Stratos übrigens. Meine derzeitige Begeisterung für den BFC hält sich in Grenzen, das Spiel gegen Magdeburg sah ich vor allem als Gelegenheit, mich unter den Fans umzuhorchen und muss sagen, optimistischer bin ich seit dem letzten Sonnabend nicht. Aber ist ja nur Fußball.

Entdecken Sie endlich The Style Council

Dank des Streiks der GDL darf ich die Nachtschichten meines Umlandkollegen übernehmen, in einem Champions League-Theater, wo ich zwischen Mitternacht und 2 Uhr, und dann noch mal zwischen 4 und 5 Uhr, anstrengende Fernsehsendungen verfolge, so dass ich zwischen 6 Uhr 15 und 6 Uhr 40 in der Straßenbahn hänge, als hätte ich die ganze Nacht getanzt und gesoffen.  Immerhin bekomme ich trotz der unrhythmischen Tagesabläufe meine wöchentliche Kolumne hin.

Tipp: Heute 20 Uhr, Fanprojekt Haus, Tops- Ecke Cantianstraße. Sambamarcus´ Buchvorstellung.

Galgensonntag

So, nachdem die aktuelle Kolumne wegen der Urlaubswoche einige Tage vor der Veröffentlichung gestrickt werden musste, stehen nun wieder die üblichen Pflichten und Schichten an. Und ab und an eine Lesung. Die nächsten Termine könnten noch in diesem Jahr in der Schweiz absolviert werden, der entfernteste steht für den 4. Juni ´15 im Zimmer 16 zu Pankow fest.