Knuts Knipser

17. Oktober 2017

Vor knapp zehn Jahren lancierte Freund Janusz ein seltsames Wehrmachtssoldaten-Eisbären-Foto in das Archiv unseres Zugriff-BFC-Fanzines. Wir wollten dieses Foto irgendwann einmal nutzen, ahnten aber nicht, dass es im Herbst 2009 sogar auf dem Deckel der Nummer 5 landen würde, samt der Schlagzeile „Knuts Opa war Nazi“, und für reißenden Absatz sorgen täte. Täterätää. Ja, unser Knut-Bashing ließ den Rubel rollen. 2014 legten einige Kumpels und ich mit der Schallplatten-Kassetten-Heftchen-Veröffentlichung nach. Leider zu spät für einen Skandal. Eisbär Knut war tot und schien vergessen. Davon abgesehen konnten Janusz und ich so viel nach dem Foto googeln wie wir wollten, wir bekamen nicht heraus, wo er es ursprünglich gezogen hatte. Doch vorgestern schickte Freund Florian einen Link zu einem längeren Spiegel-Artikel herum, in dem es um die einstige Mode ging, sich mit einem vermeintlichen Eisbären fotografieren zu lassen. Krass.

Meine erste SED-Million

30. September 2017

Eine gute Nachricht und eine gute Nachricht: Als ich zu meinem Kantinenkumpel und Berlin-Kulturseiten-Boss Martin sagte, dass ich es nach drei Jahren mit der Kolumne mal ruhiger angehen lassen möchte, vielleicht für einen weitestgehend von Kollegen weitergeführten „Globus“ nur einmal im Monat was schreiben, meinte er, so eine Kolumne gibt es für gewöhnlich gar nicht so lange, wir können den „Globus“ einstellen und ich schreibe ab und zu für den „Montag Morgen“ oder ähnliches. Prima. Neben meiner gestrigen Kolumne findet sich ein nettes Abschiedswort von Martin. Halleluja! Und nun? Ich habe Bock, einen langen Riemen zu fabrizieren, aber keinen zum Vorgestern, eher einen zum Übermorgen.

Magisches Geheimnis

23. September 2017

„Irgendwann fand die Loveparade nicht mehr in Berlin statt, wir hatten gewonnen.“ Klick.

Die Kassette kommt wieder

2. September 2017

Ich wollte Schallplattenunterhalter werden, mit Kassetten, als alle anderen schon mit CDs arbeiteten. Klick.